top of page
  • AutorenbildTEAM

Wie geht es unseren Damen?

Die erste Durchsicht unserer Bienenvölker brachte ein sehr erfreuliches Ergebnis: Unsere Bienen haben den Winter in ihrer Bienentraube sitzend gut überstanden!


Im Februar und März haben sie bereits eifrig Blütenpollen für die junge Brut gesammelt. Die Hasel gehört zu den ersten dieser Eiweißlieferanten.

Wenig später haben dann schon Kornelkirsche, Frühlingsblüher und die Weiden, insbesondere die Saalweide (vulgo Palmkatzerl) kraftgebenden Nektar geliefert.

In den ersten zwei April-Wochen war es für Ausflüge unserer Schützlinge zu kalt und nass. Bei jenen Völkern, die ihre Wintervorräte bereits aufgezehrt hatten, musste ich mit Honigwaben aus dem Vorjahr unterstützen.

Für die Entwicklung der Bienen war die Kälte zwar weniger ideal, aber die intensiven Niederschläge waren dringend notwendig. Die Ernte von Blütenpollen als wertvollen Vitamin- und Aminosäurespender verschiebe ich heuer einfach in den Mai, denn zuerst müssen unsere Damen ihre in Regentagen verbrauchten Vorräte auffüllen. Das ist in der gestarteten Obstblüte auch kein Problem: nun beginnt die Zeit des Überflusses.

Und was tat sich bei den Wildbienen in den letzten Wochen?

Im März gingen die ersten Hummelköniginnen auf Nistplatzsuche. Hummelvölker sind einjährig und die begatteten Jungköniginnen suchen nach der Überwinterung nach Nahrung und Nistplätzen.

Die Dunkle Erdhummel ist als eine der ersten Wildbienenarten unterwegs. Sie nistet im Boden und benutzt dafür gerne verlassene Mäusenester.

Wenn ihr Wildbienen im Garten, auf Balkon oder Terrasse fördern möchtet, kann bei der Auswahl von Pflanzen Wertvolles bewirken. Wildbienen (und andere Insekten) benötigen Nektar und Pollen und daher gilt es, Pflanzen auszuwählen, die diesen anbieten – und zwar vom Frühjahr bis zum späten Herbst. Eine große Auswahl solcher Pflanzen findet Ihr zB unter Lebensräume für (Wild)bienen - Garten und Balkon insektenfreundlich gestalten (bayern.de) .

Und wer Gemüse und Kräuter zur Blüte kommen lässt, schafft ganz nebenbei zusätzliche Nahrungsspender. Pfefferminze, Salbei, Thymian aber auch Basilikum werden von vielen Insekten beflogen.

Blühende Zwiebelgewächse wie Lauch oder Schnittlauch, die nicht abgeerntet werden, bieten Pollen für spezialisierte Wildbienen, wie die Lauch-Maskenbiene.

In unseren Honig-Bienenvölkern sind die Brutnester inzwischen sehr stark angewachsen. So gelingt der Wechsel von langlebigen Winterbienen zu den sammelaktiven Frühlingsbienen.

Nur nebenbei bemerkt: Auf Sammelflüge geht nur etwa ein Drittel der Population. Die jüngeren Arbeiterinnen leisten ihren Beitrag im Stock, indem sie putzen, wärmen, pflegen und bauen. Ein Bienenleben beinhaltet mehrere Aufgaben, alle zu ihrer Zeit und alle unverzichtbar zum Funktionieren des faszinierenden Superorganismus Bienenvolk.

Ich wünsche Euch einen freudvollen Frühling und unseren Bienen gutes Flugwetter!

Herzliche Grüße!

Georg BienenFink


46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page